Der Hammer: Jetzt fliegen selbst die Kleinsten

Kein Fake und auch kein später April-Scherz: Studenten und Wissenschaftler in Schweden bringen einen Opti zum Fliegen. Dahinter steckt jede Menge Technologie

Am letzten Dienstag-Nachmittag, dem 4. April, war es so weit: Die Studenten der Chalmers University of Technology in Göteborg und Wissenschaftler des Marine Technologie-Pools SSPA wasserten den ersten mit Foils ausgestatteten Opti. Testpilot ist der 17-jährige Laser-Segler Axel Rahm, einer der jungen Nachwuchs-Hoffnungen im schwedischen Seglerverband. Bei nur 10 Knoten Wind bringt er den umgebauten Opti auf seinen Foils zum Abheben. „Just amazing“, schwärmte Axel Rahm nach seiner ersten Flugstunde auf einem Optimist.

Bis es allerdings so weit war, steckten die Studenten und Wissenschaftler viele hundert Stunden Arbeit in das Projekt. Unter anderem wurden der Opti und die Foils in ausgiebigen Schlepptankversuchen getestet und laufend optimiert. Und weil beim Foilen andere Kräfte auftreten als beim herkömmlichen Segeln, mussten der Rumpf und der Schwertkasten des Optis umgebaut und mit Kohlefaser verstärkt werden.

1 Antwort

  1. Gerhard Meyer sagt:

    Des isch jo voll geil!
    Mal nachfragen ob das auf der Dehler 31 nach rüstbar ist :),:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.